Stillgelegte Bahnstrecken in Niedersachsen

   Home Güterverkehr Hintergrund/Kontakt Links Updates   

 

Hannover Localbahnhof–Hannover-Linden [Alte Trassierung]

[1]  Hannover Localbahnhof–Hannover-Linden [Alte Trassierung]


Umnittelbar neben der "Hannöverschen Südbahn" (links, bis 1878 in der Ebene) lag der Bahnhof Hannover Localbahnhof (Km 0,00) der HAE. Vorne die Straße "Am Südbahnhof", wo ab 1872 auch eine Pferdestraßenbahnlinie verkehrte.

Die einstige Einfahrt auf das Bahnhofsgelände, welches heute nur noch (verfallene) Industriehallen beherbergt. Das Empfangsgebäude des Localbahnhofs wurde nach Halle/Westfalen umgesetzt und stand dort bis 1963. Blick nach Süden.

Das bereits auf den vorigen Bildern schwach erkennbare verfallene Fabrikgebäude in der Gesamtansicht; vorne einige Gleisreste.

Blick nach Norden. Beide Gleise verschwinden in einstigen Toreinfahrten, gefahren ist hier seit spätestens 1994 nichts mehr.

Der Blick nach Süden. Die Gleise vereinen sich zu einem und führen erneut in eine Halle, der Verkehr zu den nördlichsten Hallen musste also scheinbar alle südlicheren Produktionsstätten durchqueren.

Nur einige Meter weiter westlich entlang der Straße "Am Südbahnhof" (s. o.) ebenfalls der Blick nach Süden. Der Gbf des Localbahnhofs (später Gbf "Hannover-Süd") lag links der sichtbaren Fahrstraße.

Die Laternen erinnern an den einstigen Güterbahnhof; die Kurve der Bebauung (rechts) orientiert sich am einstigen Verlauf des Verbindungsgleises zum Rangierbahnhof Pferdeturm (s. u.).

Etwas weiter ebenfalls der Blick nach Süden. Die einstige Ladestraße wird in den nächsten Jahren im Zuge der Neubebauung des gesamten Areals zu einer neuen Durchgangsstraße ausgebaut.

Eine der alten Produktionshallen, die ebenfalls einen Gleisanschluss besaß. Ein davor befindliches Gbf-Gebäude wurde abgerissen.

Die gleiche Ansicht im Juni 2011. Das Gebäude gehörte zum Güterbahnhof und wurde Anfang 2012 abgerissen.      Großbilder »

Direkt daneben steht im April 2012 noch dieser alte Schuppen, welcher augenscheinlich bereits vor geraumer Zeit verlängert wurde.

Blick nach Süden entlang der einstigen Ladestraße, Gleistrassen sind rechts erahnbar. Auf der Rückseite der sichtbaren Halle...

...findet sich im April 2012 noch immer ein Gleisrest. Das Gleis führte einst durch das Tor in die Halle.

Einige Meter weiter südlich. Rechts lag einst (bis 1878 auf einer ansteigenden Rampe) die Trasse des Gleises zum Rbf Pferdeturm.

Auf dem Gelände fand sich ein altes Mastfundament, wahrscheinlich von einer Laterne. Während das Gelände jahrelang zugewachsen war, wurde es Anfang 2012 im Zuge der anstehenden Umgestaltung komplett gerodet, wodurch dieses Relikt wieder sichtbar wurde.

Blick zurück nach Norden vom südlichen Ende des Güterbahnhofs aus. Ab 1880 wechselte der Pv hier nach rechts auf die Südbahn, um zum "neuen" Hauptbahnhof zu gelangen. Nach links zweigten ab 1871/1876 die Verbindung zum Pferdeturm sowie die unvollendete Verbindung zum Hauptbahnhof ab.
 
[1.1]  Verbindungsgleis Rangierbahnhof Pferdeturm »
 
 
[1.2]  Verbindungsgleis Hannover Hbf [Unvollendet] »
 

Blick nach Süden vom südlichen Ende des einstigen Gbfs, links die Südbahn. Hier entsteht im Jahr 2012 ein neues Fachmarktzentrum, auch die Straße wird in absehbarer Zeit ausgebaut.

Die gleiche Ansicht im Juni 2011. Etwa im Mittelgrund begann eine Rechtskurve, dieser Bereich ist heute überbaut. Nach links zweigte seit 1909 die Rampe zum Bahnhof Hannover-Bismarckstraße ab.

Eine der alten Verladeeinrichtungen auf dem Gelände, unter der wohl einst ein Anschlussgleis verlief. Durch die Umgestaltung des Gbf-Geländes wird wohl auch dieses Relikt bald verschwinden.

Nochmals der Blick nach Süden, auf das neue Fachmarktzentrum, welches Bau- und Supermärkte beherbergen wird. Links sind die reste der ansteigenden Rampe zur Südbahn erahnbar.
 
[1.3]  Verbindungsgleis Hannover-Bismarckstraße »
 

Am Ende der einstigen Kurve (Blick zurück nach Osten) führte die Strecke schnurgerade durch die heutige Südstadt, die Straße "Altenbekener Damm" liegt heute genau auf der einstigen Trasse.

Der Blick nach Westen entlang des
"Altenbekener Dammes", welcher mit seinem
Namen an die einstige Bahntrasse erinnert.

Die kreuzende "Hildesheimer Straße" samt der auf ihr verkehrenden Straßenbahn überquerte die Bahnstrecke damals auf einer Brücke; die Brauerei existierte bereits damals direkt neben der Trasse.

Einige Meter weiter; im Hintergrund endet der "Altenbekener Damm" am östlichen Ufer des "Maschsees", welcher von 1934 bis 1936 entstand und die ehemalige Trasse zerschneidet.

Der Blick zurück nach Osten vom "Rudolf-von-Bennigsen-Ufer" entlang des "Altenbekener Dammes".

Die gleiche Stelle mit Blick nach Westen. In Bildmitte ist der Bereich der Trasse am Westufer des "Maschsees" deutlich erkennbar.

Der Blick vom Westufer zurück nach Osten.

Die gleiche Stelle mit Blick nach Westen. Im Hintergrund...

...liegt die heute als Fußweg dienende Brücke über die "Leine". Wie die gesamte Trasse war die Brücke für zwei Gleise ausgelegt, ...

...ein zweigleisiger Ausbau erfolgte jedoch nie. Blick auf das zweigleisige westliche Widerlager.

Die Brücke in der Gesamtansicht von Süden her.     Großbilder »

Auch westlich der Brücke ist die Trasse als Fußweg erhalten.

Nach einer leichten Rechtskurve folgt die wesentlich längere, ebenfalls für zwei Gleise vorbereitete Brücke über die "Ihme".

Blick nach Osten entlang der Brücke, die zweigleisig ausgelegten Pfeiler sind deutlich erkennbar.

Die Brücke von Norden her gesehen. Im Hintergrund
ist die Brücke der "neueren" Trassierung erkennbar.

Das westliche Widerlager in der Großansicht.
Großbilder »

Das westliche Widerlager von der Brücke aus gesehen.

Blick zum neuen S-Bahnhof Hannover-Linden/Fischerhof (Bildmitte).

Blick zurück westlich der Brücke (links), rechts die neuere, heute genutzte Brücke. Der weitere Damm bis zur Einfädelung der neuen Trassierung (im Rücken des Fotografen) wurde abgetragen.

Blick zurück nach Osten vom heutigen S-Bahn-Hp. Die alte Trasse führte leicht nach links auf die Bäume zu, wo die alte Ihmebrücke liegt. In Bildmitte ist die danebenliegende neuere Brücke erkennbar.

Der neue S-Bahnhof Hannover-Linden/Fischerhof (Blick nach Westen) wurde im Mai 2006 eröffnet und bietet direkten Übergang zur Stadtbahn. Der ursprüngliche Bahnhof Hannover-Linden lag etwa 600 Meter weiter westlich (Hintergrund rechts).

Der "Vorplatz" des Bahnhofs Hannover-Linden (neu Km 6,5); man beachte die inzwischen stehengebliebene Bahnhofsuhr rechts. Sämtliche auf dem Gelände befindliche Gebäude sind inzwischen mit Brettern verrammelt.

Der frühere, im Jahr 2006 aufgelassene Bahnhof Hannover-Linden (bis 1909 "Linden-Fischerhof") mit Blick zurück nach Osten. In Bildmitte liegt der neue S-Bahnhof.

Der Blick nach Westen. In diesem Bahnhof schloss sich die ebenfalls stillgelegte HAE-Güterstrecke zum Bahnhof Linden-Küchengarten an.

 
« Übersicht
 
 
Home