Stillgelegte Bahnstrecken in Niedersachsen

   Home Sonderthemen Hintergrund/Kontakt Links Updates   

 

Gifhorn Stadt–Celle

[3]  Langlingen–Altencelle


Das Empfangsgebäude des Bahnhofs Langlingen (Km 24,15) ist heute privat bewohnt, die Gleisseite zugewachsen. Das Gebäude wurde inzwischen leicht modernisiert.

Der Bahnhof am 10.09.1981; der vordere Zug fährt nach Celle, der hintere nach Gifhorn. 16 Tage später wurde der Personenverkehr eingestellt.   Foto aus: Fliegenbaum/Klee, Abschied von der Schiene, Band 1, Seite 20. 

Durch Langlingen führt die Trasse als erkennbare Schneise, hier links der Straße "Im Brande" (rechts) der Blick zurück.

Westlich von Langlingen beginnt ein Weg auf der Trasse, hier ebenfalls der Blick zurück.

Entlang des Weges liegt auch eine Brücke über einen Graben. Auch hier geht der Blick zurück nach Gifhorn.

Unmittelbar vor dem früheren Haltepunkt Offensen befindet sich im Jahr 2003 noch ein Gleisrest in einem kreuzenden Waldweg.

Das Areal des Haltepunkts Offensen (Km 27,61). Das Gleis lag in der Senke, der Bahnsteig befand sich auf der anderen Seite.

Westlich des Haltepunkts Offensen war die Trasse im Juli 2003 an einer Stelle aufgegraben.

Es folgt eine weitere Bachbrücke, Blick zurück nach Gifhorn.

Die Brücke von der Seite.

Östlich von Wienhausen wurde die Trasse (scheinbar zu Renaturierungszwecken) teilweise vollständig abgetragen, an einem ehemaligen Waldwegübergang ist die einstige Höhe noch erkennbar.

Am Ortseingang von Wienhausen wurde die "Bahnhofstraße" (L 311) gekreuzt. Hier der Blick zurück nach Gifhorn, ein Abdruck in der Straße sowie die Trasse als Schneise sind zu erkennen.

Direkt hinter dem BÜ "Bahnhofstraße" lag der Bahnhof Wienhausen (Km 31,57). Blick nach Celle über den einstigen Vorplatz.

Die gleiche Ansicht am 10.09.1981, als 798 748 hier einen Halt einlegt.   Foto aus: Fliegenbaum/Klee, Abschied von der Schiene, Band 1, Seite 21. 

Der Blick zurück in Richtung Gifhorn.

Die Trasse westlich des Bahnhofs Wienhausen (Blick zurück).

Zwischen Wienhausen und Bockelskamp überquerte die Strecke die "Celler Straße" (K 50). Die Waldschneise der Trasse ist schwach in Bildmitte erkennbar. Die Straße ist neu asphaltiert, aber am Fußweg ist der Gleisverlauf noch erkennbar. Blick zurück.

Am nordwestlichen Rand der Ortslage befand sich der Haltepunkt Bockelskamp (Km 34,22) (Blick zurück), die Bahnsteigkante ist noch vorhanden. Weiter führt die Trasse durch ein kleines Waldstück und erreicht dann das südliche Ende des Gewerbegebiets Altencelle.

Südlich des Gewerbegebiets begannen im Jahr 2003 die Gleise wieder. Blick nach Gifhorn, im Rücken des Fotografen kreuzte die Trasse die B 214.

Im Gewerbegebiet wurde der "Bruchkampweg" gekreuzt; die Straße nahm einst einen etwas anderen Verlauf und wurde noch zu Bahnzeiten verschwenkt. Hier ebenfalls der Blick nach Gifhorn.

Nur wenige Meter nördlich des Bahnübergang der Blick nach Norden im Juli 2003; nach rechts zweigten einst Anschlussgleise zu den erkennbaren Betrieben ab.

Nördlich davon befand sich der Bahnhof Altencelle (Km 37,71), hier im Juli 2003 mit Blick nach Norden. Links das Streckengleis, in Bildmitte das Planum des EGs.

 
« Übersicht
 
 
Weiter »  [4]