Stillgelegte Bahnstrecken in Niedersachsen

   Home Sonderthemen Hintergrund/Kontakt Links Updates   

 

Uslar–Schönhagen(Han)

[2]  Sohlingen–Schönhagen(Han)


Noch heute ist der Bahnhof Sohlingen (Km 5,35) am Güterschuppen zu erkennen. Ganz links (bei dem roten Auto) verläuft die B 241. Rechts im Gleisbereich befindet sich nun ein Imbiss.

Die gleiche Ansicht im September 1989, einen Monat nach der offiziellen Stilllegung. Die Halle wurde bereits nach der Stilllegung des Abschnittes Sohlingen–Schönhagen errichtet.      Foto: Martin Reuter

In die mittlere Toreinfahrt führt noch heute ein Gleisrest hinein.

An einem Fußweg in Sohlingen lagen 2004 einige Holzschwellen.

Der weitere Verlauf durch Sohlingen ist überbaut, im Ortskern kreuzte die Trasse im Bereich des "großen" Abdrucks die "Bleichstraße".

Hinter Sohlingen taucht der Bahndamm wieder auf.      Großbild »
Vor Kammerborn folgt ein zugewachsener Einschnitt.

Am Ortseingang von Kammerborn erkennt man die Trasse an einem Abdruck in der Straße sowie an dem unterbrochenen Geländer.

Durch den Ort führt die Trasse teilweise als Fußweg, im Hintergrund liegt ein Spielplatz auf der Trasse.

Am Ende des Ortes lag die Station Kammerborn (Km 7,62), hier die Gleisseite. Auch hier ein Asphalt-Abdruck. Rechts nach Schönhagen.

Aus Kammerborn führt die Trasse als bewachsener Damm heraus, auf dem Feld vor Schönhagen existiert neben einem Durchlass...

...noch diese große, zugewachsene Brücke über die "Ahle".

Vor Schönhagen endet die Trasse, über das Feld ging es in den Ort.

Ab der ersten Querstraße liegt ein Feldweg auf der Trasse.

Auf diesem Abschnitt existiert auch noch dieser kleine Durchlass.

Im Ort wird eine weitere kleine Straße gequert. Noch immer befindet sich ein Feldweg auf der Trasse. im Hintergrund die "Lindenstraße".

An der "Lindenstr." endet der Weg, die Trasse macht eine Linkskurve. Links unter den Bäumen erinnert ein Gedenkstein an die Strecke.

Die Tafel am Gedenkstein im Detail: "Hier verlief die Bahnstrecke Uslar–Schönhagen 1927–1976".

An der Bahnhofseinfahrt, Blick zurück. Rechts ein Rest Bahndamm, hinten links die Trasse. Das Stück dazwischen wurde eingeebnet.

Die Bahnhofseinfahrt. Auf den letzten Metern befindet sich ein Fußweg auf der Trasse, im Hintergrund ist bereits das Bahnhofsgelände zu erkennen, auf welchem sich heute eine Minigolfanlage befindet.

Das Empfangsgebäude des Bahnhofs Schönhagen (Km 9,62) und der Güterschuppen wurden wegen Baufälligkeit um 1970 abgerissen. Im Nordwesten von Schönhagen endete die Strecke schließlich im Km 10,06.

 
« Übersicht
 
 
Home