Stillgelegte Bahnstrecken in Niedersachsen

   Home Sonderthemen Hintergrund/Kontakt Links Updates   

 

Gittelde–Bad Grund

[1]  Gittelde–Bad Grund


Der Bahnhof Gittelde an der Staatsbahnstrecke Seesen–Herzberg; alle 60 Minuten finden hier Zugkreuzungen im Linksverkehr statt. Der Kleinbahnhof lag östlich des Staatsbahnhofs, am rechten Bildrand.

Blick nach Süden. Ein Übergabegleis führte von links nach rechts zur Staatsbahn; ganz links die Ausfahrt der Kleinbahn nach Bad Grund. Der DB-Bahnhof heißt inzwischen Gittelde/Bad Grund (Harz).

Der Blick nach Norden über den einstigen Bahnhofsbereich Gittelde (Km 0,0) der Kleinbahn; ganz links ist der Staatsbahnhof erkennbar. Der aus mehreren Gleisen bestehende Kleinbahnhof diente ausschließlich dem Güterverkehr.

Die gleiche Stelle mit Blick nach Südosten. Hier lag - rechts des Streckengleises - der Personenbahnsteig Gittelde (Km 0,2), wo die Personenzüge nach Bad Grund begannen und endeten. Auf der Trasse liegt ein Fußweg.

Auf dem Weg in Richtung Bad Grund.

Kurz vor Windhausen (im Hintergrund) wird ein Teich passiert.

Bereits am Beginn einer Rechtskurve vor Windhausen zweigte das dortige Ladegleis nach Links ab.

Nur wenige Meter von Gittelde entfernt lag am Ortseingang der Haltepunkt Windhausen (Km 0,8). Heute steht hier das Rathaus.

Direkt hinter dem Hp wurde die "Untere Harzstraße" (L 524) gekreuzt.

Blick zurück über den einstigen Bü auf das Areal des Haltepunkts.

Hinter dem Bü folgt(e) eine Linkskurve.

In Windhausen; rechts der Trasse fließt das "Schlungwasser", ...

... welches vor dem einstigen Bahnübergang "Am Steinbühl"
ein erstes Mal überquert wird.

Die Widerlager und der Brückenträger stammen noch aus Kleinbahn-Zeiten, der hölzerne Steg und das Geländer sind neueren Datums (Blick zurück).

Östlich von Windhausen, Blick nach Bad Grund.

Die zweite Überquerung des "Schlungwassers".

Auch hier stammen die Widerlager noch aus Zeiten der Bahnstrecke.

Vorbei an einem kleinen Wanderer-Parkplatz.

Die dritte Überquerung des "Schlungwassers" (Geländerschäden).

In einer Linkskurve wird ein Waldweg gekreuzt.

Im Wald werden einige Siedlungshäuser passiert (Blick zurück).

Durch den Wald gen Bad Grund.

Mitten im Tal zwischen Windhausen und Bad Grund lag in einer kleinen Siedlung der Haltepunkt Laubhütte (Km 3,0). Das Planum des aus Richtung Bad Grund angeschlossenen Ladegleises ist noch immer rechts neben dem des Streckengleises erkennbar.

Der Blick zurück von der anderen Seite des Haltepunkts. Links lag das Ladegleis, rechts befand sich ein kurzer Bahnsteig mit Wartehäuschen.
[Linktipp: Historische Ansichen von Laubhütte]

Blick nach Bad Grund; unmittelbar hinter dem Hp wurde die L 524 gekreuzt, dahinter das "Schlungwasser" ein viertes Mal überquert.

Einige Meter hinter dem Bü; die "Anwohner" links der Trasse haben die Kleinbahnzeit wohl nicht miterlebt.

Etwas weiter wird ein Zufahrtsweg gekreuzt.

Nur etwas weiter folgt die fünfte Überquerung des "Schlungwassers".

Am Beginn der Ortslage von Bad Grund schmiegt sich die Trasse wieder der L 524 (rechts erkennbar) an.

Der erhöht neben dem ansteigenden Streckengleis liegende Gbf Bad Grund (Mittelgrund links) war nur aus Richtung Grund angebunden.

Dieses Gebäude (gesehen vom Streckengleis aus) war einst Teil des Güterbahnhofs. Der einst hier befindliche Lokschuppen steht heute in Almstedt-Segeste.

An dieser Stelle endete der Gbf (links), das Gleis dorthin fädelte sich in Blickrichtung in das Streckengleis ein.

Der Blick zurück; nach rechts zweigte das Gleis zum Gbf Bad Grund ab, auf dessen Planum sich heute ein Parkplatz befindet.

Kurz vor dem Personenbahnhof wurde die Straße "Am Georgstollen" gekreuzt, dahinter fiel das Gleis stark ab.

Das Bahnsteiggleis von Bad Grund (ein einzelnes Stumpfgleis) zweigte hier nach rechts ab und endete am rechten Bildrand im Hintergrund; links davon lag das kleine EG. Heute befindet sich auf dem Gelšnde ein Spielplatz.

Das Bahnhofsgelände Bad Grund (Km 4,2). Rechts vor dem sichtbaren Gebäude lag das EG, rechts des Bildes das Bahnsteiggleis. Auf der vorne sichtbaren Trasse verlief das Anschlussgleis zum Pochwerk (Erzzerkleinerung).

Der Blick zurück; links das Planum des einstigen Bahnsteigs und EGs, dahinter (unterhalb der Straße) lag das Bahnsteiggleis.
[Linktipp: Historische Ansichen der Bahn in Bad Grund]

Blick vom Bahnhofsbereich nach Nordwesten; das Anschlussgleis kreuzte die Straße, dahinter lag eine Waggondrehscheibe. Im Bereich der Aufschüttung hinter den Garagen lag einst das Pochwerk.

 
« Übersicht
 
 
Home