Stillgelegte Bahnstrecken in Niedersachsen

   Home Güterverkehr Hintergrund/Kontakt Links Updates   

 

Schladen–Vienenburg [Alte Trassierung]

[1]  Schladen–Vienenburg [Alte Trassierung]


Das nördliche Ende der alten Trasse ist durch Straßenausbau nicht mehr erkennbar. Unmittelbar sülich der A 395 (im Rücken des Betrachters) ist die entlang einer Grundstücksgrenze führende Trasse deutlich zu erkennen.

Auf einem kleinen Stück führt ein Waldweg neben dem Bahndamm (rechts) her, welcher von hier aus gut zu erkennen ist (Blick zurück nach Norden.

Am Waldrand ist die Trasse gut zu erkennen und begehbar.

Am nördlichen Ufer der "Oker" wird der Damm links des Weges unter den Bäumen wieder sichtbar (Blick nach Norden).

Blick vom südlichen Ufer der "Oker" nach Norden. Die "Oker" floss ursprünglich links neben der Trasse weiter, der Flusslauf wurde später verändert.

Die gleiche Stelle mit Blick nach Vienenburg, die alte Trasse ist hier wieder deutlich erkennbar.

Kurz vor Vienenburg überquerte die Bahnstrecke nach Langelsheim die "Radau" und die Strecke nach Braunschweig auf einer Brücke. Das Luftbild zeigt den Bereich der teilweise noch vorhandenen Brücke.

Die Brücke mit Blick nach Osten. Die Braunschweiger Strecke verlief wahrscheinlich durch die Brückenöffnung in Bildmitte; evtl. existierte früher aber auch noch ein weiterer Brückenbogen links davon. Das Gelände wurde hier nach der Stilllegung aufgeschüttet, der Trassenverlauf ist nicht mehr klar erkennbar.

Einige Meter weiter, vorne die Straße "Schacht". Die genaue Lage des Gleises kann nur noch vermutet werden. Im Rücken des Betrachters befindet sich die Brücke.

Nördlich des Bahnhofs (Blick Nordost) ist die Strecke durch diverse Straßenverläufe heute verschwunden. Die Trasse verlief hier etwa in Blickrichtung auf den Betrachter zu, vorne die "Fritz-Laube-Straße". Im Rücken des Betrachters der nördliche Teil des Bahnhofs Vienenburg.

Der Bahnhof Vienenburg, Blick nach Nordosten. Ursprünglich konnte man von dieser Bahnhofsseite nur nach Braunschweig abfahren, die Strecke führte im Hintergrund geradeaus aus dem Bahnhof heraus. Erst später wurde diese Bahnhofsseite von Norden her ebenfalls an die Gleise nach Halberstadt angeschlossen.

Die heutige Straßenseite des ältesten Bahnhofsgebäudes Deutschlands. Auf dieser Seite des ehemaligen Inselbahnhofs fuhren ursprünglich die Züge nach Halberstadt ab. Heute zeugen davon noch einige Stumpfgleise (im Hintergrund) mit Fahrzeugen des ansässigen Eisenbahnmuseums.

 
« Übersicht
 
 
Home