Stillgelegte Bahnstrecken in Niedersachsen

   Home Güterverkehr Hintergrund/Kontakt Links Updates   

 

Marienburg(Han)–Hildesia

[1.1]  Marienburg(Han)–Söhre [Alte Trassierung]
 
 Daten
 Länge: 1,0 km  (eingleisig, nicht elektrifiziert)
 Eröffnung: 20.09.1899
 Stilllegung: 1931
 Gleisabbau: 1937
 
 Informationen
  • 1937 Reaktivierung der Kleinbahnstrecke als Anschlussbahn einer Munitionsanstalt in Diekholzen
  • Neustrassierung zwischen Marienburg und Söhre zur Einsparung zweier Brücken über die Beuster


  • Blick nach Süden. Während die neue Trasse in einer Rechtskurve von den Hauptbahngleisen wegschwenkt, führte die alte Trasse bis 1931 bzw. 1937 zunächst in Blickrichtung geradeaus weiter und überquerte im Mittelgrund (bei den hohen Bäumen) die Beuster.

    Hinter der Ausfädelung der neuen Trasse existieren noch die zugewachsenen Widerlager der früheren Brücke über die Beuster. Blick nach Norden, die Brücke der Hauptbahngleise ist rechts zu erkennen.       Großbilder »

    Der Blick nach Süden von der Beusterbrücke aus. Hier lag bis 1931 bzw. 1937 die Haltestelle Marienburg(Han) Kleinbahn (Km 0,80) in einer Rechtskurve. Die heutige B 243 (auf der Rampe rechts) verlief damals noch eben vor den Gebäuden entlang.

    Blick nach Norden über das Areal der Kleinbahn-Haltestelle. Sie besaß einen 70 Meter langen und 38 cm hohen Bahnsteig und (wie alle Stationen) eine 7,50 x 4,89 Meter große hölzerne Wartehalle. Vorne links ein Rest der begradigten B 243.

    Der Bahnhof Marienburg(Han) an der Strecke Hildesheim–Goslar (Blick Norden) war ursprünglich nur eine Ladestelle, Reisezüge hielten hier von 1912 (Eröffnung Personenverkehr der Kleinbahn) bis 1976. Reste des Hausbahnsteiges sind rechts zu sehen, das ursprüngliche EG wurde 1969 durch einen Zweckbau ersetzt. 1982 verschwanden die Gütergleise und der Mittelbahnsteig.

    Hier führte die ursprüngliche Streckenführung bis 1931 bzw. 1937 in Blickrichtung geradeaus und dann in einer leichten Rechtskurve über das Feld in Richtung Söhre (hinter den hohen Bämen), die Trasse ist heute nicht mehr zu sehen. Der Blick ist nach Südwesten gerichtet, rechts an den Bäumen fließt die Beuster, direkt dahinter liegt parallel die neuere Trasse von 1937.

    Blick zurück auf die Rampe der B 243, welche links die neuere Trasse von 1937 überbrückt. Etwa rechts der Bildmitte lag hinter der Straße einst die Haltestelle Marienburg Kleinbahn.

    Auch an der einstigen zweiten Beusterbrücke vor Söhre existieren noch heute die Widerlager. Standpunkt auf der abgetragenen Trasse mit Blick auf das östl. Widerlager, die Seitenmauern sind erkennbar.

    Das Widerlager von der Seite.

    Blick durch die Bäume auf das westliche Widerlager.

    Blick zurück vom westlichen Widerlager auf das Östliche, von welchem aus die vorigen Bilder entstanden.     Großbilder »

    Etwa hier erreicht die neue Trasse die Alte, welche eine etwas leichtere Kurve als die sichtbare beschrieb. Blick zurück nach Osten.

     
    « Übersicht
     
     
    Weiter »  [1]